Besucherzaehler
Limesreiter
RömerWelt Rheinbrohl - Limesreiter 2014 Die Darstellung zeigt einen Ausschnitt des Einsatzes von römischer Auxilliarkavallerie, angeworben unter östlichen Nachbarn des Römischen Reiches wie Persern und Sarmaten. Diese Völker brachten in den römischen Militärapparat Waffen, Techniken und Taktiken ein, die den Römern bis dato unbekannt waren und ihren Ursprung bei den legendären Steppenkriegern der Skythen und Hunnen hatten. Im Zuge der Germanenkriege des späten 2. und 3. Jahrhunderts wurden diese neuen Reitereinheiten in speziell angelegten Auxilliarkastellen wie Neuwied- Niederbieber stationiert und waren entlang des gesamten Limes als Kundschafter und schnelle Eingreiftruppe im Einsatz. Ihre typische Ausrüstung bestand aus Reiterhelm, Kettenpanzer (lorica squamata), dem langen, zweischneidigen Hiebschwert (spatha), und dem kurzen, zusammengesetzten Reflexbogen sarmatischer Bauweise in Verbindung mit Pfeilen mit dreiflügliger Eisenspitze.   Unsere noch im Aufbau befindliche Truppe der “Limesreiter” orientiert sich dabei an dem im Kastell Niederbieber stationierten “numerus exploratorum divitensium” und gezeigt werden sollen die Bereiche des Patroullienrittes, der Verwendung im Gefecht als berittene Bogenschützen, sowohl autark als auch in Verbindung mit einer Kohorte Infanterie, und der Einsatz als Meldereiter und Kundschafter.
Reitverein Bruchhausen e.V. | E-Mail: info@reitverein-bruchhausen.de | Telefon: 0171 / 9268242